Haus H

Mörschwil
Neubau Einfamilienhaus
Ausgeführt 2011

Das Gebäude befindet sich am Rande eines Einfamilienhausquartieres. Die Lage mit einem talseitigen, unverdauten Ausblick über den Bodensee im Norden und die hangseitige sowie seitlich angrenzende bestehende Bebauung erforderte eine intensive Auseinandersetzung mit der Situation. Das Gebäude reagiert mit spezifischen Sichtbezügen und Ausblicken im Innern sowie mit Aussenräumen welche durch ihre Anordnung und Ausformulierung bewusst unterschiedliche Qualitäten aufweisen.

Die Erschliessung des Hauses erfolgt von Norden her über ein Sockelgeschoss. Der Sockel aus gestocktem Sichtbeton wird im Erdgeschoss (Wohnniveau) zur Brüstung und bildet in dessen Verlängerung einen Abschluss des privaten Aussenraumes gegenüber den Nachbarn. Es entsteht eine Verzahnung des Gebäudes mit der Umgebung wodurch sich das Haus natürlich ins Terrain integriert.

Über eine Aussentreppe gelangt man zum Eingang im Erdgeschossniveau welcher durch die Auskragung des Obergeschosses gedeckt wird. Das Erdgeschoss ist um einen Innenhof organisiert, welcher zum einen vor Einblicken schützt zum andern den Grundriss so zoniert, dass spannende Sichtbezüge im Innern entstehen. Die einzelnen Wohnzonen und Räume haben unterschiedliche Ein- und Ausblicke, nach aussen oder zum Hof gerichtet. Somit ergeben sich Räume mit differenzierten Qualitäten, abgestimmt auf den jeweiligen Nutzen.

Der Wohnraum orientiert sich beispielsweise mehrheitlich zum Hof, es entsteht ein intimer Ort, vor Einblicken grösstenteils geschützt. Dem entgegen richtet sich der Essraum mit dem angrenzenden Sitzplatz nach aussen, der Sonne entgegen. Im Obergeschoss sind die Zimmer sowie ein zusätzlicher Wohnbereich gegen den See ausgerichtet. Die rahmenlos verbauten Fenster ergeben einen nahezu grenzenlosen Übergang zur Natur und es entsteht ein Raumerlebnis mit spektakulärem Weitblick.

Die Materialisierung und Farbgebung ist bewusst zurückhaltend gewählt um die räumliche Wirkung der Architektur nicht zu konkurrenzieren. Es wurde mit unterschiedlichen Oberflächenstrukturen, Materialien und Texturen in warmen Weisstönen gearbeitet. Die Möblierung folgt diesem Prinzip und bildet zusammen mit der Architektur und Beleuchtung eine Einheit.

Konzept Möblierung in Zusammenarbeit mit Widmer Wohnen AG, Gossau SG

Ausstattung durch Domus Leuchten und Möbel AG, St. Gallen

Bauleitung durch Ruedi Gantenbein Architektur und Bauleitung, St. Gallen

Bauherrschaft Privat